Marcel Bruse

Kenntnisse

Programmiersprachen: Ich liebe Java und Kotlin. Darüber hinaus arbeitete ich mit JavaScript und Python.

Frameworks and Libs: Eclipse RCP, JavaFX, Play! Framework, Android, Flask, Spark Micro Framework

Sprachkenntnisse: Deutsch als Muttersprache, English in Wort und Schrift

Berufserfahrung

  • Software Development Engineer / Vector Informatik GmbH / 2016 – 2020

    Ich war an der Entwicklung der E/E-Engineering-Lösung namens PREEvision beteiligt. PREEvision ermöglicht das kollaborative Spezifizieren, Modellieren, Testen, Simulieren und Dokumentieren sämtlicher Hardware und Software in Fahrzeugen. Während meiner täglichen Arbeit verwendete ich u. a. Eclipse RCP, JFace, GEF, Jenkins, Crucible+Fisheye, Subversion, Java EE, OSGi, JUnit, SonarLint und die umfassenden PREEvision-eigenen Konfigurationsmöglichkeiten.

  • Software Engineer / Anonymer Kunde / 2016 [zwei Monate]

    Ich erstellte eine web-basierte Lösung für die parametrisierte Berechnung, Visualisierung und Speicherung einer Verteilung orbitaler Objekte mittels HTML5, CSS, Cesium.js und CloudKit JS.

  • Software Engineer / Hochschule für Technik Stuttgart [Projekt InSun] / 2015 [zwei Monate]

    Ich plante und realisierte eine web-basierte Visualisierung von Simulationsergebnissen über die Erzeugung industrieller Prozesswärme mittels Solarkollektoren: Evaluierung der JavaScript-Bibliotheken D3.js, C3.js und jQuery zur dynamischen Darstellung von Simulationsergebnissen in Diagrammen. Design und Erstellung mehrerer Dialoge zur Filterung der Simulationsergebnisse für die vier verschiedenen Anlagekonfigurationen „Make-Up Water Preheating“, „Bath Heating“, „Indirect Steam Heating“ und „Direct Steam Generation“ nach Kriterien wie der geographischen Lage oder der Kollektorfläche. Simulationsergebnisse wurden aynchron via Ajax angefragt.

  • Akademischer Mitarbeiter / Hochschule für Technik Stuttgart / 2013 – 2016

    Ich spezifizierte, realisierte und dokumentierte einen Erweiterungsmechanismus für das Werkzeug CityDoctor zur Qualitätssicherung von 3D-Stadtmodellen. Der Erweiterungsmechnismus basierte auf dem Java Service Provider Interface und ermöglichte es beliebige Erweiterungen des CityGML-Standards (sog. Application Domain Extensions) mit dem CityDoctor einzulesen und zu verarbeiten. Dieser Mechanismus wurde angewendet, um energetische Gebäudedaten verarbeiten zu können. Außerdem war ich an der Entwicklung der SimStadt-Plattform für Energiesimulation von Stadtquartieren auf Basis von 3D-Stadtmodellen beteiligt. Hierbei setzte ich Frontend-Features zur Darstellung von Simulationsergebnissen mittels JavaFX um. Ich beteiligte mich an der Spezifikation und Modellierung des offenen Daten-austauschformats Energy ADE (CityGML) für Urban-Energy-Simulations mittels Enterprise Architect. Weitere Tätigkeiten: Entwicklung einer Java-Bibliothek (nf4j) für den entfernten, asynchronen Zugriff auf 3D-Stadtmodelle, die im kommerziellen Geodaten-Server novaFACTORY abgelegt waren. Konvertierung vieler 3D-Stadtmodelle (z. B. Landkreis Ludwigsburg, Stadt Stuttgart) von CityGML nach X3D und glTF zu Simulations- und Visualisierungszwecken mittels selbstgeschriebener Werkzeuge. Entwicklung einer web-basierten Crowdsourcing-Plattform zur Erhebung energierelevanter Gebäudedaten mittels Play! Framework und Cesium.js. Ein SOAP-basierter Web-Service zu SimStadt wurde genutzt, um für alle Gebäude, die mit erhobenen Energiedaten angereichert wurden, den Energiebedarf zu ermitteln und darzustellen. Anpassung des auf homogenen Koordinaten basierenden Renderings von Cesium.js zur freien Ausrichtung von 3D-Objekten im View-Port.

Studium und betriebliche Ausbildung

2011 – 2013: Master of Science (Software Technology) an der Hochschule für Technik Stuttgart

2007 – 2011: Bachelor of Science (Informatik) an der Hochschule für Technik Stuttgart

2002 – 2005: Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der BRUNIE-Software GmbH in Bad Zwischenahn